Blog

Wie(so) funktioniert Crowdinvesting bei Rendity?

0
Schwarm

Nach erfolgreichem Ablauf der Zeichnungsfrist für unser Projekt in der Sechsschimmelgasse in 1090 Wien möchten wir heute noch einmal die häufig gestellte Frage beantworten, wie und wieso Crowdinvesting bei Rendity funktioniert.

Unsere Grundphilosophie

Crowdinvesting bei Rendity baut auf drei Grundpfeilern auf:

  1. Die vorgestellten Projekte befinden sich bereits in einem relativ weit fortgeschrittenen Entwicklungsstadium. Bei allen Projekten wurden vor der Vorstellung auf unserer Plattform Durchführbarkeitstudien, finanzielle Kalkulationen, die Einreichplanung, die Erstellung von Gutachten und die Einholung von Genehmigungen durch die Immobilienentwickler durchgeführt. Dies ist in unseren Augen notwendig, da eine Einschätzung der Chancen und Risiken eines Immobilienprojekts umso besser möglich ist, je weiter die Planung vorangeschritten ist. Die in diesem Zusammenhang vom Entwickler vorgelegten Unterlagen werden von uns einer ausführlichen Due Diligence unterzogen und zudem von einem Wirtschaftsprüfer auf ihre Kohärenz geprüft.
  2. Bei der Auswahl der Immobilienentwickler legen wir größtes Augenmerk auf einen ordentlichen Track-Record und die bisher umgesetzten Projekte. Dabei geht es uns darum sicherzustellen, dass die Entwickler die notwendige Erfahrung mitbringen, Immobilienprojekte erfolgreich umzusetzen.
  3. Zum Zeitpunkt, zu dem Immobilienprojekte den Crowdinvestoren auf Rendity vorgestellt werden, ist die Finanzierung dieser Projekte durch Fremdkapital von der Bank und durch Eigenkapital des Immobilienentwicklers bereits sichergestellt. Die ausreichende Eigenkapitalunterlegung durch den Immobilienentwickler zeigt dabei dessen Committment für das jeweilige Immobilienprojekt. (Hohe) Kredite durch die Bank bedeuten zudem, dass die Projekte auch von dieser Seite ausführlich überprüft und für gut befunden wurden.

Die Sache mit den hohen Zinsen

Oftmals wurden wir auch gefragt, wieso ein Entwickler bereit ist für das von den Crowdinvestoren zur Verfügung gestellte Kapital so hohe Zinsen zu bezahlen. Diese Frage stellt sich natürlich umso mehr, da die Projekte grundsätzlich bereits vollständig finanziert sind.

Crowdinvesting bietet für Immobilienentwickler mehrere interessante Möglichkeiten. Einerseits kommt es zu einem positiven Werbeeffekt für uns und das jeweilige Projekt. Dadurch kann die Verwertung (Anm.: der Abverkauf) beschleunigt werden und somit können auch schneller Rückflüsse generiert werden. Andererseits ermöglichen uns die Crowdinvestments eine höhere finanzielle Flexibilität und tragen zur Optimierung der Finanzierungsstruktur bei.

– Paul Fiala, Geschäftsführer der fourreal GmbH

Die Investments der Crowdinvestoren werden natürlich unmittelbar zur Umsetzung der jeweiligen Immobilienprojekte eingesetzt. Gleichzeitig steht jedoch dem Immobilienentwickler ein Teil seines eingesetzten Eigenkapitals bereits früher zur Umsetzung neuer spannender Immobilienprojekte zur Verfügung. Für diese Flexibilität sowie den Werbeeffekt ist der Immobilienentwickler schließlich bereit, hohe Zinsen an die Crowdinvestoren zu bezahlen. Daneben darf jedoch nicht außer Acht gelassen werden, dass die Crowdinvestments in Form von qualifizierten Nachrangdarlehen zur Verfügung gestellt werden und als solche Risikokapital darstellen. Auch dieses durch die Crowdinvestoren übernommene Risiko (für genaue Details siehe unseren Risikohinweis) muss durch entsprechend hohe Zinsen vom Immobilienentwickler vergütet werden.

Boot

Fazit

Bei Rendity wird größter Wert auf die gewissenhafte Auswahl der Immobilienprojekte und der Immobilienentwickler gelegt. Alle Projekte, die schließlich auf der Plattform vorgestellt werden, müssen dabei bereits vollständig finanziert sein. Dadurch zeigt der Immobilienentwickler sein eigenes Committment für das Projekt und sitzt sprichwörtlich „im selben Boot“ mit den Crowdinvestoren. Für jenen Teil des Eigenkapitals, der in weiterer Folge von den Crowdinvestoren übernommen wird, ist der Immobilienentwickler bereit hohe Zinsen zu zahlen. Die Begründung dafür ist einerseits der positive Werbeeffekt, andererseits aber auch die Optimierung der Finanzierungsstruktur und das Risiko der Crowdinvestments.